Ehrenring des Rheinlandes.

Vorlesen

Der Ehrenring des Rheinlandes zeichnet jährlich bis zu drei bekannte Persönlichkeiten für ihr langjähriges und prägendes Wirken im Rheinland aus.

Hierzu zählen Persönlichkeiten, die sich um den Gedanken der regionalen Selbstverwaltung als Baustein eines künftigen Europas besonders verdient gemacht haben – mit Initiativen, Projekten oder Institutionen, die die Werte des LVR aufleben lassen oder diese weiterentwickeln.

Potenzielle Preisträger*innen werden durch die Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, die Vorsitzenden der Fraktionen in der Landschaftsversammlung Rheinland und die Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland vorgeschlagen. Wer am Ende die Auszeichnung erhält, entscheidet der Landschaftsausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland.

Jeder Ehrenring ist einzigartig

Jeder Ring besteht aus Gold und ist mit einem Achat versehen. Der Kölner Goldschmied Rudolf Klein hat die Steine am Rhein gefunden und anschließend bearbeitet. Außerdem wurde das Wappen des Landschaftsverbandes Rheinland eingraviert und vergoldet. Die Umschrift auf den Steinen lautet: „Ehrenring – Landschaftsverband Rheinland“.

Aktueller Preisträger

Preisträger Franz Meurer

23. Mai 2019

Franz Meurer, überregional bekannter katholischer Sozialpfarrer aus Köln, wurde für sein vielfältiges soziales Engagement ausgezeichnet. Meurer setzt sich als Seelsorger der katholischen Kirchengemeinde Sankt Theodor und Sankt Elisabeth in den Kölner Stadtteilen Höhenberg und Vingst „unkonventionell“ für benachteiligte Menschen ein.

Foto: Uwe Weiser / LVR

Die bisherigen Preisträger*innen finden Sie hier.