FAQ.

Vorlesen

Sie haben Fragen zum LVR und seinen Auszeichungen?

Oft gestellte Fragen und Antworten finden Sie hier:

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu den LVR-Preisen

Mit den Preisen werden herausragende Leistungen von Personen, Gruppen und Unternehmen im Rheinland geehrt. Die besonderen Leistungen der Ausgezeichneten sollen durch die Preise sichtbar gemacht werden und als Vorbild für Projekte und Initiativen über die Region hinaus wirken. Damit stellen die Preise nicht nur eine Ehrung für die Ausgezeichneten dar, sondern lassen besonderes gesellschaftliches und kulturelles Engagement sowie besondere kulturwissenschaftliche oder künstlerische Leistungen sichtbar werden.

Die jeweiligen Preise des LVR haben unterschiedliche Zielsetzungen und Zielgruppen. Der Ehrenring des Rheinlandes richtet sich in erster Linie an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, der Rheinlandtaler und der Mitmän ehren sozial und kulturell engagierte Menschen, der Leo-Breuer-Förderpreis und der Luise-Straus-Preis richten sich an Künstler*innen, während der Paul-Clemen-Preis sowie der Albert-Steeger-Preis Auszeichnungen im Bereich der Wissenschaften sind. Die ausführlichen Informationen über die Preise können Sie auf den Unterseiten bzw. in den jeweiligen Richtlinien finden.

Ehrenring des Rheinlandes

Rheinlandtaler

Mitmän

Luise-Straus-Preis

Leo-Breuer-Förderpreis

Paul-Clemen-Preis

Albert-Steeger-Preis

Eine Bewerbung ist beim Mitmän für junge Menschen im Alter bis 27 Jahre möglich. Interessierte können ihre Bewerbung hier abgeben und ihr Projekt vorstellen. Der Luise-Straus-Preis sowie der Leo-Breuer-Förderpreis werden ebenfalls öffentlich ausgeschrieben. Bei allen weiteren Preisen erfolgt die Einreichung potenzieller Preisträger*innen über ausgewählte Vorschlagsberechtigte. Diese können in den jeweiligen Richtlinien der Preise eingesehen werden. Die Richtlinien sind als PDF-Dokument auf den Preisseiten einsehbar.

Fragen zur Bewerbung für den Mitmän

Es können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis 27 Jahren bewerben. Dies ist individuell oder als Gruppe möglich. Die Altersgrenze bezieht sich auf den Zeitpunkt des Bewerbungsschlusses. Bei Bewerbungen einer Gruppe wird das Durchschnittsalter aller aktiv Beteiligten zugrunde gelegt. Sofern diese selbst noch nicht volljährig sind, kann die Bewerbung stellvertretend durch Projektverantwortliche oder Erziehungsberechtigte erfolgen. Im Falle eines unter Betreuung stehenden Menschen kann die Bewerbung von der Person eingereicht werden, die die rechtliche Betreuung ausübt.

Die aktuelle Bewerbungsfrist für den Mitmän 2020 läuft bis zum 30. September 2019. Danach werden die eingereichten Beiträge geprüft. Über die Verleihung des Mitmän entscheidet der Landesjugendhilfeausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland in nichtöffentlicher Sitzung.

Ausgezeichnet wird gesellschaftliches Engagement, das innovativ, kreativ und ausdauernd einen Beitrag für eine offene und vielfältige Gesellschaft leistet. Die Projekte sollen die Zukunft der Gesellschaft im Blick haben und für gegenseitigen Respekt, Solidarität, Toleranz und Humanität stehen. Gefragt sind insbesondere Projekte, die das gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen jeden Geschlechts, von Menschen mit und ohne Behinderungen, von Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung, von Menschen unterschiedlichen Alters ebenso wie von Menschen mit unterschiedlichem ethnischem und kulturellem Hintergrund unterstützen. Zudem müssen die Projekte ihre Wirkung primär im Rheinland entfalten.

Für die Teilnahme ist eine aussagekräftige Bewerbung erforderlich, die fristgerecht beim LVR einzureichen ist. Alle weiteren Informationen und die benötigten Unterlagen finden Sie unter den online zur Verfügung stehenden Richtlinien und dem Bewerbungsformular .