Luise-Straus-Preis.

Vorlesen

Mit dem Luise-Straus-Preis, dem Frauenkulturpreis für bildende Künste, ehrt und fördert der LVR das künstlerische Schaffen von Frauen, die eigene Wege im hart umkämpften Kunstbetrieb suchen.

Eine Auszeichnung für rheinische Frauen in der bildenden Kunst

Der Preis würdigt hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der bildenden Kunst und richtet sich an Künstlerinnen, die nicht älter als 40 Jahre sind und seit mindestens zwei Jahren im Gebiet des LVR leben oder arbeiten. Zusätzlich zum Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erhalten die Künstlerinnen eine eigene Ausstellung in einem der Museen des LVR.

Der Luise-Straus-Preis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Künstlerinnen können sich für den Preis bewerben. Die Entscheidung über den Luise-Straus-Preis trifft der Kulturausschuss des LVR auf Vorschlag einer Jury aus fünf externen Fachleuten sowie den Direktor*innen des LVR-LandesMuseums Bonn und des Max-Ernst-Museums Brühl des LVR.

Frauenkulturpreis wird zum Luise-Straus-Preis

Der LVR vergibt den Preis, der 2019 von Frauenkulturpreis in Luise-Straus-Preis umbenannt wurde, alle zwei Jahre. Die Namensgeberin des Preises, Luise Straus, war Kunsthistorikerin, Kunst- und Kulturjournalistin sowie eine der ersten promovierten Kunsthistorikerinnen. Mit 26 Jahren leitete sie zudem für ein Jahr das Wallraff-Richartz-Museum in Köln.

Luise Straus war die erste Ehefrau des surrealistischen Künstlers Max Ernst und kam Anfang Juli 1944 im KZ Auschwitz zu Tode.

Aktuelle Preisträgerin

Preisträgerin Julia Bünnagel

20. Mai 2019

Die Kölner Künstlerin Julia Bünnagel befasst sich mit Installationen, Skulpturen und Soundinstallationen im Rahmen der Thematik von Architektur, Kybernetik, Konstruktion und Wahrnehmung. Bei ihren ortsbezogenen Werken erkundet die Künstlerin mit Bannern, Farben, architektonischen Elementen, Licht- sowie Klanginstallationen die Architektur und den Raum in seiner gesamten Bedeutung. Besonders überzeugt hat die Jury, dass Bünnagel ihre Arbeiten wie ein Kaleidoskop aus unterschiedlichen Kunstgattungen immer wieder neu zusammenstellt und an die Orte der Präsentation anpasst. Frau Bünnagel erhielt als letzte Preisträgerin noch den auslaufenden „Frauenkulturpreis“. Ab 2019 heißt dieser Preis Luise-Straus-Preis.

Foto: Jürgen Vogel / LVR-ZMB

Die bisherigen Preisträgerinnen finden Sie hier.